Das Ringheiligtum Pömmelte

Steinzeitkult an der Elbe

Südlich von Magdeburg entdeckten Archäologen die Überreste eines mehr als 4.000 Jahre alten Kultortes. Unweit der Elbe wurde die Kreisgrabenanlage am originalen Fundort rekonstruiert. In Größe, Aufbau und Funktion glich das Ringheiligtum Pömmelte dem englischen Stonehenge. Der Bau in Pömmelte bestand jedoch nicht aus großen Steinen, sondern aus Tausenden von Holzpfählen. Beide Anlagen entstanden am Ende der Steinzeit. Das Ringheiligtum Pömmelte war am Ende der Jungsteinzeit und zu Beginn der Bronzezeit ein bedeutender Kultort. Die im Boden hervorragend erhaltenen Funde geben ungewöhnlich detaillierte Einblicke in das Leben der damaligen Zeit. Sie bezeugen in einzigartiger Weise die komplexen Rituale und Opferhandlungen der Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit.

Im benachbarten Salzlandmuseum in Schönebeck (Elbe) werden in einem Ausstellungsraum Originalfunde aus der Anlage und der Umgebung präsentiert - beeindruckende Überreste des Kultplatzes an der Elbe.

Salzlandmuseum
Pfännerstraße 41
39218 Schönebeck (Elbe)
T: 03471 684 2560
F: 03471 684 2819
museum(at)kreis-slk.de
www.museum.salzlandkreis.de

Öffnungszeiten des Salzlandmuseums
Di 10-16 Uhr
Do 10-18 Uhr
Fr 10-16 Uhr
So 14-18 Uhr
Außerhalb der Öffnungszeiten nur nach vorheriger Anmeldung.
Das Ringheiligtum ist jederzeit frei zugänglich.

Mehr Informationen rund um Ihren Besuch des Ringheiligtums und des Salzlandmuseums erhalten Sie unter Besucherinformation.

Veranstaltungen